Rudergerät Wasser – große Review 2019

Warum ein Rudergerät mit Wasserwiderstand? Mit dem Rudergerät wird der ganze Körper trainiert. Es werden gleichzeitig Muskeln aufgebaut und Kalorien verbrannt. Das Training ist so effektiv, dass er gerne zur Therapie eingesetzt wird. Es gibt unter der großen Auswahl auf dem Sportgerätemarkt kaum Ähnliches. Macht der Wasserwiderstand ein tolles Sportgerät noch besser? Wir haben uns dem Rudergerät Wasser einmal angenommen.

Rudergerät Wasser kaufen

 

Warum sollte es Wasserwiderstand beim Rudergerät sein?

Rudergerät Wasser - fast wie echt
Rudergerät Wasser – fast wie echt

Nicht nur, wenn im Sommer leidenschaftlich in Flüssen und Seen gerudert wird, weiß man, dass die Geräusche des Wassers auf viele Menschen entspannend wirken. Ein Rudergerät mit Wasserwiderstand bringt mit der Akustik des Wassers ein angenehmes Gefühl in den Heimsport. Rudern gehört zu den Sportarten, die den Sportler nah an die Natur heranbringen. Dazu kommt, dass ein hochwertiges Rudergerät dem Zuhause ein besonders Wohlfühlambiente verleiht.

Ein Rudergerät mit Wasser hat einen entscheidenden Vorteil, der Widerstand ergibt sich automatisch, aus der Kraft mit dem der Trainierende zieht. Dadurch kann der Trainierende ganz einfach die Intensität seines Trainings beeinflussen, perfekt um am Rudergerät eine HITT-Einheit einzulegen. Viele Nutzer, die im Sommer in der freien Natur rudern, bestätigen, dass ein Rudergerät mit Wassertank es schafft, ein Gewässer auf einen Wassertank zu reduzieren und das Gefühl dem Rudern im See extrem ähnlich ist.

Rudergeräten Wasser – Hersteller

Rudergeräte von WaterRower

WaterRower ist das Urgestein, wenn es um Rudergeräte aus Holz geht, die mit Wasserwiderstand arbeiten. 1988 wurden sie in den USA von John Duke entworfen und seit 1994 gibt es die WaterRower GmbH in Norddeutschland, genauer in Nordhorn.
Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen verschiedenen Holzsorten, wie Buche, Eiche,Esche, Kirsche und Nussbaum. Exklusiv bietet dieser Hersteller ein Modell aus Buche Natur an. Damit kann der Kunde das Rudergerät passend zu seiner Inneneinrichtung aussuchen.

Wer es modern mag, wählt die Varianten Shadow oder Clubsport. Dabei handelt es sich um Rudergeräte aus dunkel gebeiztem Eschenholz. Wer sich für ein Gerät des Herstellers interessiert, aber nicht ganz so tief in die Tasche greifen will, kann mit dem A1 Einsteigermodell für knapp 1.000,- € beginnen. Hier läuft der Sitz auf einer, statt auf zwei Schienen und es fehlen der PC-Anschluss und die Möglichkeit der Pulsmessung. Profiruderer und Fitness-Studios mögen lieber Modelle aus Aluminium oder Edelstahl, dafür gibt es das M1 und das S1.

Hier haben wir das WaterRower  S4 ausprobiert.

Der Wassertank ist patentiert, in dem Tank bewegt sich ein zweiblättriges, ergonomisch geformtes Paddel bei jedem Ruderzug. Dadurch entsteht ein gleichmäßiger und ruckelfreier Widerstand. Alle Modelle außer das Einsteigermodell A1 haben eine Schnittstelle, an der das Rudergerät mit dem Rechner verbunden werden kann. Damit kann die kostenlose Trainigssoftware We-Row genutzt werden. Damit werden alle wichtigen Trainingsdaten gespeichert und es gibt eine Onlinefunktion. Wer sich für Wettkämpfe interessiert, kann andere Trainierende online zum Ruderwettkampf herausfordern. Wer möchte, kann sein Rudergerät aufrüsten und sich aus dem großen Zubehör bedienen. Dort gibt es Spielereien wie Wasserfarbe oder Nützliches, wie ein Ergo-Sitzkissen, eine Laptop-Halterung oder Softgriffe. Alle WaterRower, bis auf das A1 erhalten 24 Monate Garantie, egal ob sie zu Hause oder im Fitness-Studio genutzt werden.

First Degree Fitness bietet hervorragenden Rudergeräte

First Degree Firness ist ein australischer Hersteller. Auch hier kommt der Widerstand aus einem Wassertank. Es gibt allerdings einen Unterschied zur Technik von WaterRower, denn es kann ein Grundwiderstand eingestellt werden. Mit einem gelben Drehknopf am Wassertank wird der Grundwiderstand eingestellt. Der Tank besteht aus zwei Teilen, einem passiven inneren Teil und einem aktiven äußeren Teil, die Fluid Technologie des Tanks mit einem System, dass mit zwei Kammern arbeitet ist patentiert. In der aktiven Kammer befindet sich auch das dreiblättrige Paddel, welches den Widerstand bestimmt. Die passive Kammer heißt so, weil dort nichts passiert, sie enthält nur eine Wasserreserve. Mit dem gelben Drehknopf kann man Reservewasser in den Actionbereich bringen und so den Widerstand erhöhen. Oder Wasser vom Aktionbereich in den Reservebereich bringen und den Widerstand herabsetzen. Je mehr Wasser in der aktiven Kammer ist, umso größer ist der Wasserwiderstand.

Die Geräte werden aus amerikanischer Esche gefertigt. Ein optischer Leckerbissen ist das gebogene Holzelement, welches in einem Stück den Seilzug und die Fußstützen aufnimmt. Auch hier beginnen die Modelle bei 1.200,- € und können bis zum mittleren vierstelligen Bereich kosten. Auch hier gibt es mit dem Apollo und dem Viking Edelstahlmodelle. Eine Besonderheit sind die Fluid Upperbody Ergmeter, hierbei handelt es sich um Rudergeräte für die Arme. Der Trainierende steht oder sitzt vor dem Gerät und trainiert seine Arme mit kreisenden Bewegungen, ähnlich den Beinbewegungen beim Radfahren. Das Zubehörsortiment ist nicht ganz so umfangreich, wie beim WaterRower, enthält aber alles Wesentliche. Beachtung sollte der Garantie auf die Einzelbauteile geschenkt werden. So bekommt der Rahmen beispielsweise fünf Jahre Garantie bei der privaten Nutzung und den doppelten Zeitraum, wenn es sich um ein professionelles Gerät handelt.

Der Baltic Rower von Cardiostrong

Auch er arbeitet mit Wasserwiderstand, sieht aber mit seinem Metall und dem Farbzusammenspiel aus dem türkisen Farbtupfer, dem klassischen Schwarz und dem zeitlosen Silber modern aus. Der Wassertank ist optisch eingefärbt, was einen tollen Effekt ergibt. Der Rollsitz gleitet leise und zuverlässig. Er punktet mit einem großen, gut ablesbarem Display. Die Ruderblätter sind optimal konstruiert, wodurch es keinen toten Punkt gibt. Es ist ein modernes Einsteigergerät, was sich auch in seinem Preis von deutlich unter 1.000,- € spiegelt.

Der Rower BR5000 von Body Sculpture
Es handelt sich um ein günstiges Einsteigermodell, welches mit einem Preis von knappen 700,- € alles bietet, was ein Rudergerät braucht und ein bisschen mehr. Auch hier sorgt der natürliche Wasserwiderstand für ein gelenkschonendes Training. Der Wassertank ist extra groß und die regulierbare Wassermenge beeinflusst die Intensität des Trainings. Die LCD Anzeige gibt die zurückgelegte Distanz, die Zeit, die getätigten Züge und den Kalorienverbrauch an. Es gibt einen Empfänger, an welchen man einen Standard-Brustgurt anschließen kann und dann eine gute Übersicht über den Puls während des Trainings hat. Das Rudergerät kann zum Verstauen gefaltete werden. Die Transportrollen erleichtern das Bewegen der Rudermaschine.

Rudergerät Wasser – Widerstandstypen

Der Widerstand kann magnetisch, hydraulisch, ein elektrischer Wirbelstrom oder eine Hybridlösung aus magnetischer Bremse, Luftwiderstand oder Wasserwiderstand sein.

Magnetischer Widerstand

Ein magnetischer Widerstand kann stufenlos eingestellt werden. In der Regel sind mindestens 15 Widerstandstufen möglich. Magnetische Widerstände bieten nicht nur großen Spielraum, sie erlauben extrem runde Bewegungen, was optimal für ein effektives Training ist. Reine Magnetwiderstände sind kostenintensiv. Aber ihnen fehlt das spezielle Feeling, das ein Wasserwiderstand bringt.

Luftwiderstand

Das ist die am häufigsten vorkommende Art des Widerstandes. Es gibt einen abgeschlossenen Behälter, welcher mit einer bestimmten Menge Luft gefüllt ist. Dieser Luftwiderstand muss überwunden werden. Durch den Zug wird die Luft aus dem Behälter gedrückt. Es ist ein enorm effektives System, leider auch ein lautes System. Negativ kann sein, dass es keinen flüssigen Übergang zwischen den Widerstandsstufen gibt. Aus diesem Grund sind Kombinationslösungen beliebter als reine Luftwiderstandslösungen.

Reine Luftwiderstände sind gut für Anfänger, denn sie erlauben sanftes ziehen und intuitives trainieren. Bei den meisten Kombilösungen wird der Luftwiderstand mit einem Magneten ergänzt. Auch hier fehlt das besondere Feeling, das viele Nutzer beim Wasserwiderstand loben und die Geräuschkulisse ist oft unangenehmer, da lauter und mechanischer, kein Wasserplätschern.

Hier findest du entsprechende Rudergeräte im Test.

Der elektrische Wirbelstrom

Hier wird der Widerstand vom Strom aufgebaut. Dadurch können die Übergänge zwischen den Widerstandsstufen rund gestaltet werden. Ein integrierter Computer erkennt, ob der Widerstand überwunden wird, und kann die Widerstände automatisch anpassen. Dabei erkennt der Computer anhand des Pulsschlages auch, ob der Trainierende überfordert ist. Es ist das teuerste Widerstandssystem und extrem beliebt als Therapiegerät. Computerunterstützung gibt es auch bei vielen Geräten mit Wasserwiderstand und hier kann der Trainierende sich nicht überfordern, da in der Regel der Zug den Widerstand auslöst.

Hydraulische Widerstände

Hier werden die Widerstände durch Zylinder erzeugt. Sie kommen in den Auslegermodellen häufig vor. Diese haben den Vorteil, dass sie günstig sind und den Nachteil, dass sie defektanfällig sind. Sie sind gut, wenn der Trainierende das Rudern testen möchte.

Wasserwiderstände beim Rudergerät Wasser

Dies sind die Widerstände, welche uns besonders interessieren. Sie funktionieren eigentlich genau wie die Luftwiderstände. Das Bremsen mit Wasser sorgt für bessere, rundere Übergänge. Der Wasserbehälter kann mit unterschiedlichen Farben beleuchtet werden, und so beeindruckende Effekte erzielen. Oft muss das Wasser regelmäßig erneuert werden, was diese Art des Widerstands pflegeintensiv macht. Außerdem erhöht das Wasser das Gewicht des Gerätes, was bedacht werden muss, wenn das Gerät zum Training verschoben werden soll.

Fazit Rudergerät Wasser

Alle Modelle liefern ein natürliches Trainingsgefühl. Die meisten Modelle punkten mit einem leichten Aufbau und einem guten Klappmechanismus. Die Sitze laufen leise über die Schienen. Da jeder Hersteller mit seinen unterschiedlichen Modellen verschiedene Schwerpunkte setzt, kann nicht ein Modell generell empfohlen werden, daher muss der Trainierende sich überlegen, welche Punkte ihm persönlich wichtig sind.

Der Hersteller WaterRower setzt auf Natürlichkeit. Der Widerstand ergibt sich ausschließlich aus der Stärke des Ruderzuges. Es gibt viele Holzarten zur Auswahl und Modelle aus Metall. Es gibt umfangreiches Zubehör. Ein großes Plus ist hier die kostenlose Trainigssoftware We-Row.

Der Hersteller First Degree Fitness arbeitet mit einem einstellbaren Grundwiderstand. Das ist für Ruderanfänger von Vorteil und wenn mehrere Personen mit unterschiedlichen Trainingsleveln mit einem Gerät trainieren, beispielsweise die komplette Familie.

Der Baltic Rower bietet modernes Design und einen günstigen Preis. Er ist perfekt für Einsteiger und Personen, die nicht so viel Geld in ihr Trainingsgerät investieren können. Ebenfalls wichtig für die Entscheidung ist, dass sich der Trainierende auf seinem Trainingsgerät wohl fühlt. Es nützt der schönste Rower nichts, wenn der Trainierende nicht gut darauf sitzt. Perfekt ist es, wenn verschiedene Modelle von unterschiedlichen Anbietern getestet werden können.

Sicher ist, dass Rudern ein effektives Ganzkörpertraining ist, was sich perfekt mit nur einem Gerät zu Hause ausüben lässt. Egal auf welchen Hersteller und welches Modell die Entscheidung fällt, der Körper und die persönliche Fitness wird es Danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.