Influencer als Ruderer werden

Schaut man sich in den sozialen Netzwerken um, fällt auf: Influencer sind an der Macht und haben dabei nicht einmal viel zu tun. Zumindest sieht es so aus. Denn ein Influencer kann nur dann erfolgreich sein, wenn ein entsprechender Aufwand betrieben wird.

Der grundsätzliche Bestandteil eines gewinnbringenden Influencer-Konzeptes basiert natürlich auf dem Alleinstellungsmerkmal. Das bedeutet: Bist du der einzige Influencer der ein bestimmtes Thema aufgreift, musst du auch keine Konkurrenz fürchten. Das dürfte bei der Vielzahl an Werbebotschaftern wohl kaum möglich sein, weshalb du dich zumindest nach einer Nische umschauen solltest. Zum Beispiel als Ruderer egal ob auf dem Indoor Rudergerät oder auf einem Outdoor. Die Chance ist nicht gerade ungering schnell von großen Marken entdeckt zu werden und so deren Produkte kostenlos oder mit Bezahlung über Influencer Marketing zu bewerben

Influencer werden ohne Konkurrenz?

Da es noch nicht sehr viele Menschen gibt, welche mit Ruderboot und Kamera als Influencer durchstarten wollen, solltest du jetzt deine Chance ergreifen und als einer der ersten dabei sein, um dir möglichst viele Follower zu sichern. Je mehr Follower du generierst, umso größer sind deine Chancen, an attraktive Kooperationen mit den verschiedensten Unternehmen zu kommen. Und dies bringt in Idealfall eine Entwicklung mit sich, welche dich und dein Konzept weiter vorantreibt. Vielleicht hast du dann eines Tages genug vom Rudern und willst dich auch in anderen Bereichen verwirklichen?! Partnerkooperationen könnten dir diese und weitere Türen öffnen.

Das erforderliche Equipment ist schnell besorgt

Alles, was du dafür brauchst, ist eine gute Kamera. An dieser Stelle muss wohl nicht extra erwähnt werden, dass sich ein Modell für den Outdoor-Einsatz anbietet. Achte beim Kauf also darauf, dass die Kamera robuste Eigenschaften aufweist und lass dich dazu am besten im Fachgeschäft beraten.

Zu viel Videomaterial gründlich sortieren

Hast du dann erst einmal deine Aufnahmen „im Kasten“, kannst du damit beginnen das Material in deinen Social-Media-Kanälen zu posten. Achte jedoch darauf, dass du die richtigen Inhalte auswählst. Es nützt nichts, wenn du tagelang rudern warst, um dabei 150 Stunden Filmmaterial zu sammeln, welches du in Form einer Übermotivation alles auf einmal online stellst. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann leg einfach ein paar Stunden Pause ein. Wenn du dir die vorausgewählten Szenen und Bilder am nächsten Tag noch einmal anschaust, wirst du feststellen, dass du noch ein weiteres Material aussortieren kannst. Eine detaillierte Selektion ist wichtig, um deine Zuschauer nicht mit optischen Infos zu überladen. Wichtig ist, dass du auf guten Content achtest, wenn du nicht nur viele Follower generieren, sondern diese auch dauerhaft halten willst. Doch was bedeutet „guter Content“ eigentlich?

Qualitativ hochwertigen Content schaffen

Wichtig ist, dass deine Follower regelmäßig mit frischen Inhalten versorgt werden. Führe dir also vor Augen, dass es sich um einen Full-Time-Job handelt, welcher auch so ausgeübt werden sollte, um erfolgreich zu sein. Achte beim Kauf der Kamera auf eine gute Bildqualität. Keiner deiner Follower wird sich mit unscharfem Videomaterial zufrieden geben. Du kannst deine Follower auch einbinden und diese darum bitten, ihre Ideen zu posten. Das könnten zum Beispiel Ideen für dein nächstes Ruderabenteuer sein, welches „das Publikum“ gern sehen würde.

Sportlich betätigen und nebenbei Geld verdienen

Influencer werden ist nicht nur angesagt, das regelmäßige Generieren von interessanten Inhalten kann sogar eine ernstzunehmende Einnahmequelle darstellen. Vor allem, wenn man sich mit seinem Konzept von der Konkurrenz abhebt und als rudernder Influencer effektive Kooperationspartner angelt. Die Investition ist überschaubar, denn du brauchst nichts weiter als eine gute Kamera und Zeit zum Rudern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.